Haltbarkeit von Matratzen – Wie lange halten Matratzen?

Für die Auswahl einer gesunden und geeigneten Matratze ist neben der Qualität auch die Lebensdauer ein wichtiges Merkmal. Wir schauen uns einmal an, ab wann man eine Matratze tauschen sollte und wie man die Haltbarkeit noch etwas verlängern kann.

Grundsätzliche Haltbarkeit einer Matratze

Die meisten Hersteller geben für die Matratzen eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren an. Das liegt daran, dass nach dieser Zeit auch gute Matratzen durchgelegen sind und die wichtige Stützkraft für den Körper verlieren.

Viele Hersteller gewähren den Matratzenkäufern daher häufig eine Garantie von 10 Jahren auf den Matratzenkern.

Die Matratze und die Hygiene

Aber nun stellt man sich einmal vor, dass man eine Matratze 10 Jahre nutzen will. Die Matratze wird in dieser Zeit ja nicht nur durch das Gewicht belastet, sondern bekommt unseren Schweiß, die Hautschuppen und auch den Hausstaub ab, so dass die Oberfläche der Matratze schnell verschmutzen kann.

Daher wäre es eigentlich schon früher sinnvoll die Matratze zu tauschen. Hilfreich ist auf jeden Fall ein abnehmbarer Matratzenbezug, da man diesen dann separat reinigen oder ersetzen kann.

Wie man eine Matratze richtig pflegen und somit die Haltbarkeit verlängern kann

Wenn man sich mit der Pflege einer Matratze beschäftigt, dann haben sich im Laufe der Jahre viele hilfreiche Erkenntnisse ergeben. So ist es für die Lebensdauer einer Matratze sehr förderlich, wenn man die Matratze regelmäßig wendet. Hierdurch wird die Matratze von beiden Seiten gleichmäßig abgenutzt und nicht nur einseitig belastet. Idealerweise sollte das Drehen und Wenden der Matratze alle ein bis zwei Monate erfolgen.

Ein weiterer, wichtiger Punkt wurde bereits im vorherigen Abschnitt bei der Hygiene angesprochen. Nehmen Sie den Matratzenbezug in regelmäßigen Abständen ab und reinigen ihn nach der Anweisung des Herstellers.

Achten Sie auch auf den passenden Lattenrost, da Sie hierdurch ebenfalls die Lebensdauer der Matratze beeinflussen können. Durch ein falsches Lattenrost kann die Luftzirkulation in und um die Matratze herum gestört werden. Ein nicht geeignetes Lattenrost kann zudem die Haltbarkeit extrem verkürzen.

Wie erkennt man, dass eine Matratze getauscht werden muss?

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine neue Matratze brauchen, dann sehen Sie sich diese einfach mal genauer an. Es gibt zwei kritische Punkte, bei welchen Sie aktiv werden und den Tausch dann nicht mehr auf die lange Bank schieben sollten.

Prüfen Sie hierfür als erstes ob sich auf der Liegefläche der Matratze Liegekuhlen gebildet haben. Wenn das der Fall sein sollte, kann die Matratze Ihren Körper im Schlaf nicht mehr ausreichend stützen. Hierdurch sind dann Schmerzen im Rücken oder in den Schultern vorprogrammiert. In der Regel müssten Sie dann die Matratze durch eine neue ersetzen.

Als nächstes überprüfen Sie den Geruch der Matratze. Das jahrelange Schlafen auf der Matratze sorgt dafür, dass Körperflüssigkeiten, Milben und sogar Schimmel auf der Matratze vorhanden sind. Hierdurch entstehen dann sehr unangenehme Gerüche. Wenn der Matratzenbezug noch nicht zu alt ist, kann vielleicht bereits eine intensive Reinigung nach Herstellervorgaben helfen. Wenn auch das nicht hilft, bleibt Ihnen nur der Austausch der Matratze übrig.

Leave a Reply